Titel VI


Der Pikes Peak Gebietsrat der Regierungen gibt hiermit öffentlich bekannt, dass es die Politik der Agentur ist, die vollständige Einhaltung des Titel VI des Bürgerrechtsgesetzes von 1964, des Bürgerrechtswiederherstellungsgesetzes von 1987, der Durchführungsverordnung 12898 über Umweltgerechtigkeit, der Durchführungsverordnung 13166 über begrenzte Englischkenntnisse und verwandter Gesetze und Vorschriften in allen Programmen und Aktivitäten zu gewährleisten.

Titel VI verlangt, dass keine Person in den Vereinigten Staaten von Amerika aus Gründen der Rasse, Hautfarbe oder nationalen Herkunft von der Teilnahme an, den Vorteilen von oder anderweitig von Diskriminierung unter einem Programm oder einer Aktivität ausgeschlossen wird, für die PPACG Bundesfinanzhilfen erhält.

Die Durchführungsverordnung 13166, „Verbesserung des Zugangs zu Dienstleistungen für Personen mit begrenzten Englischkenntnissen“, verlangt von Bundesbehörden, die von ihnen erbrachten Dienstleistungen zu überprüfen, den Bedarf an Dienstleistungen für Personen mit begrenzten Englischkenntnissen (LEP) zu ermitteln und ein System zu entwickeln und umzusetzen, um diese Dienstleistungen bereitzustellen, damit LEP-Personen einen sinnvollen Zugang dazu haben können.

Die Durchführungsverordnung 12898 (1994) weist jede Bundesbehörde an, Umweltgerechtigkeit zu einem Teil ihrer Mission zu machen. Sie schreibt vor, dass „jede Bundesbehörde die Erreichung von Umweltgerechtigkeit zu einem Teil ihrer Mission machen soll, indem sie unverhältnismäßig hohe und nachteilige Auswirkungen ihrer Programme, Richtlinien und Aktivitäten auf Minderheiten und einkommensschwache Bevölkerungsgruppen identifiziert und anspricht.“


2023 Titel VI und Umweltgerechtigkeitsplan

Der Titel VI-Plan von PPACG legt Standards fest und beschreibt, wie Verkehrsplanungsaktivitäten diskriminierungsfrei durchgeführt werden.

Im Jahr 2019 kombinierte PPACG Umweltgerechtigkeit und Titel VI zu einem kohärenten Plan, der alle damit verbundenen bundesstaatlichen Anforderungen für beide erfüllt. Er klärte Begriffe und mehrere Rechtsbereiche und umfasst eine gründlichere geografische Analyse der Umweltgerechtigkeitsbevölkerungen in der Region. Er führt auch Berichts- und Nachverfolgungsanforderungen für eine größere Verantwortlichkeit ein. Im Jahr 2023 verabschiedete der Verwaltungsrat von PPACG eine Aktualisierung dieses Plans, die zusätzliche Berichterstattung im Zusammenhang mit FTA 5310-Finanzierungen sowie aktualisierte demografische Informationen umfasste.

Der Schutz von Personen mit begrenzten Englischkenntnissen (LEP) ist eine Erweiterung des Diskriminierungsverbots aufgrund der nationalen Herkunft im Titel VI des Bürgerrechtsgesetzes von 1964. Eine Aktualisierung des LEP-Plans wurde ebenfalls im Jahr 2023 angenommen.


Beschwerden und Verfahren

Jede Person, die glaubt, dass sie aufgrund von Titel VI rechtswidriger Diskriminierung ausgesetzt war, hat das Recht, eine formelle Beschwerde bei PPACG einzureichen. Eine solche Beschwerde muss schriftlich erfolgen und innerhalb von einhundertachtzig (180) Tagen nach dem angeblichen diskriminierenden Vorfall beim Titel VI-Koordinator von PPACG eingereicht werden.

Bitte richten Sie alle Anfragen oder Beschwerden an den Titel VI-Koordinator:

Laura Crews, Mobilitätskoordinatorin
Pikes Peak Gebietsrat der Regierungen
(719) 471-7080 x121
lcrews@ppacg.org

Beschwerden können auch direkt bei der Federal Transit Administration eingereicht werden, indem das folgende Formular ausgefüllt wird: