Sozialversicherung kündigt vier wichtige Updates zur Bewältigung von fehlerhaften Zahlungen an


Logo of the Social Security Administration

21. März 2024

Mit freundlicher Genehmigung der Sozialversicherungsverwaltung

Der Kommissar für Sozialversicherung, Martin O’Malley, gab bekannt, dass er vier wesentliche Schritte unternehmen wird, um sofortige Maßnahmen zur Bewältigung von Überzahlungsproblemen zu ergreifen, mit denen Kunden und die Behörde konfrontiert sind. Kommissar O’Malley legte vor dem Sonderausschuss des US-Senats für das Alter und dem Finanzausschuss des US-Senats eine Zeugenaussage ab (Auszug):

“Seit 88 Jahren bemühen sich die fleißigen Mitarbeiter der Sozialversicherungsverwaltung darum, den richtigen Betrag zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Person zu zahlen. Und die Behörde hat dies mit einem hohen Maß an Genauigkeit über eine große Anzahl von Begünstigten getan. Aber trotz unserer besten Bemühungen machen wir manchmal Fehler und zahlen den Begünstigten mehr, als ihnen zusteht, was zu einer Überzahlung führt.

Wenn das passiert, verlangt der Kongress, dass wir alle Anstrengungen unternehmen, um diese überzahlten Leistungen zurückzufordern. Aber dies ohne Berücksichtigung des größeren Zwecks des Programms zu tun, kann zu schwerwiegenden Ungerechtigkeiten gegenüber Einzelpersonen führen, wie wir aus den Geschichten von Menschen sehen, die ihre Häuser verlieren oder in ernste finanzielle Not geraten, wenn sie plötzlich sehen, dass ihre Leistungen gekürzt werden, um eine jahrzehntealte Überzahlung zurückzufordern, oder Behindertenbegünstigte, die versuchen zu arbeiten und feststellen, dass ihre Bemühungen mit großen Überzahlungen belohnt werden. Unschuldige Menschen können schwer verletzt werden. Und diese Ungerechtigkeiten erschüttern unser gemeinsames Gefühl von Gerechtigkeit und gutem Gewissen als Amerikaner.

Wir verbessern kontinuierlich, wie wir die Millionen von Menschen bedienen, die auf unsere Programme angewiesen sind, obwohl wir Verbesserungspotenzial haben, wie die Medienberichte im vergangenen Herbst gezeigt haben. Wir haben auch eine eingehende Analyse des Ausmaßes des Überzahlungsproblems bei der Sozialversicherung, der Ursachen dieser Verwaltungsfehler und der Schritte, die wir als Behörde unternehmen können, um diese individuellen Ungerechtigkeiten anzugehen, begonnen.

Unser tieferes Verständnis der Komplexität dieses Problems hat uns auf den folgenden Handlungsweg gebracht:

  1. Ab kommenden Montag, dem 25. März, werden wir die rigorose Praxis einstellen, standardmäßig 100 Prozent der monatlichen Sozialversicherungsleistung eines überzahlten Begünstigten zurückzuhalten, wenn sie nicht auf unsere Rückzahlungsaufforderung reagieren. In Zukunft werden wir nun eine wesentlich vernünftigere Standardrückhalterate von 10 Prozent der monatlichen Leistungen verwenden – ähnlich wie die aktuelle Rate im Zusatzsicherheits-Einkommensprogramm (SSI).
  2. Wir werden unsere Richtlinien und Verfahren so umformulieren, dass die Beweislast vom Kläger abgeht, um zu bestimmen, ob es irgendwelche Beweise dafür gibt, dass der Kläger schuldig war, den Überzahlung verursacht zu haben.
  3. Für die überwiegende Mehrheit der Begünstigten, die um einen Ratenzahlungsplan bitten, haben wir kürzlich unsere Politik geändert, damit wir Ratenzahlungspläne von bis zu 60 Monaten genehmigen. Um sich zu qualifizieren, müssten die Sozialversicherungsbegünstigten nur eine mündliche Zusammenfassung ihrer Einkünfte, Ressourcen und Ausgaben liefern, und Empfänger des bedarfsgeprüften SSI-Programms müssten noch nicht einmal diese Zusammenfassung bereitstellen. Diese Änderung hat diese einfachere Rückzahlungsoption um weitere zwei Jahre verlängert (von 36 auf 60 Monate).
  4. Und schließlich werden wir es überzahlten Begünstigten viel einfacher machen, eine Befreiung von der Rückzahlung zu beantragen, falls sie sich selbst ohne jegliche Schuld und/oder ohne die Möglichkeit zur Rückzahlung sehen.

Ich freue mich darauf, mit den Mitgliedern zusammenzuarbeiten, um Ideen zu diskutieren, die die Ursachen von Überzahlungen angehen könnten.”

Die Sozialversicherung startete im Oktober 2023 eine umfassende Überprüfung der Überzahlungspolitiken und -verfahren der Agentur, um systematisch die Zahlungsgenauigkeit anzugehen. Erfahren Sie mehr über Überzahlungen und unseren Prozess auf der Website der Sozialversicherung. Diese Änderungen sind ein direktes Ergebnis der laufenden Überprüfung. Darüber hinaus hat die Agentur kürzlich angekündigt, dass sie daran arbeitet, fehlerhafte Zahlungen im Zusammenhang mit Lohnzahlungen zu reduzieren, indem sie ihre gesetzliche Autorität nutzt, um Informationsaustausche mit Datenanbietern für Lohndaten einzurichten, die die Anzahl fehlerhafter Zahlungen erheblich reduzieren werden, sobald sie implementiert sind. Die Agentur wird weiterhin programmatische Richtlinien überprüfen und regulatorische und subregulatorische Änderungen vornehmen, um den Prozess der Überzahlung zu verbessern. Weitere Details zu diesen Updates werden bekannt gegeben, sobald sie verfügbar sind.

Um die Zeugenaussage anzusehen und die Erklärung des Kommissars O’Malley für das Protokoll zu lesen, besuchen Sie Die Einhaltung unseres Versprechens an ältere Erwachsene und | Senatsausschuss für das Alter.